Trinitatis-Kirche

Namensgebung

Trinitatis ist ein Fest im Kirchenjahr, das in der Westkirche am ersten Sonntag nach Pfingsten begangen wird. Deutsche Bezeichnungen sind Dreifaltigkeitssonntag – so die offizielle Bezeichnung im deutschsprachigen römisch-katholischen Messbuch – und Dreieinigkeitsfest, seltener auch goldener Sonntag oder Frommtag.

Errichtung des 2. Pfarrbezirkes Gestringen

Quelle: Wolfgang Petrick, Auszug aus "700 Jahre Gestringen" ISBN 3-9806058-4-1

Seine Errichtung am 01. Juli 1964 war, was die Versorgung der Gemeinde anbetrifft, ein wichtiger und weitreichender Einschnitt für die gesamte evangelische Kirchengemeinde. Insbesondere aber für die Bewohner aus Gestringen und Fabbenstedt, die nun im neu gegründeten Pfarrbezirk vor einer Umorientierung standen.
In einem ersten Abschnitt wurde 1965 das Pfarrhaus auf dem Gelände erstellt und am 11. Dezember 1966 feierlich eingeweiht. Fast 13 Jahre diente das Gemeindehaus sowohl als Raum für die Zusammenkünfte der Gemeindegruppen und auch als Gottesdienststätte. 1974 wurde ein Teil des Grundstücks im Tauschverfahren an die Stadt Espelkamp für den Bau eines Kindergartens zur Verfügung gestellt.

Im Jahr 1978 wurde dann der Um- und Erweiterungsbau zu einem Gemeindezentrum mit Räumen für die Jugendarbeit, die Gemeindegruppen und einem besonders gestalteten Gottesdienstraum begonnen. Am 16. September 1979 konnte das neue Zentrum samt Glockenturm eingeweiht werden.
Den Gottesdienstraum prägen die Prinzipalstücke Taufe, Altar und Kanzel sowie das Leimbinder-Kreuz, die Buntverglasung sowie die Taufschale und die Altarkerzenständer aus Glas und die Glasmosaiken am Glockenturm (1995) stammen aus Wetter-Oberrosphe bei Marburg. Vollständig wurde der Kirchenraum 1984 mit der neuen Orgel.

Gemeindezentrum mit Kirche
Altar
Orgel
Gottesdienstraum
Mosaikfenster
Taufschale


Gemeindezentrum

Vielfältige Möglichkeiten bietet das Gemeindezentrum mit seinen umfangreichen Räumlichkeiten. Im Keller gibt es beispielsweise einen "Jugendkeller", der nach wie vor von den Kindern der Klassen 1-4 mit Begeisterung genutzt wird.

Gemeinderaum 1
Gemeinderaum 2
Gemeinderaum 3
Jugendkeller 1
Jugendkeller 2
Jugendkeller 3